Bernhard Schwank
»Dämonen, die ich nie rief«

In den Werken von Bernhard Schwank finden sich ins Groteske gesteigerte, verzerrte Gestalten, die in ihrer wuchernden und berstenden Körperlichkeit sich in Auflösung zu befinden scheinen. Diese teils verstörenden, aber auch untergründig humorvoll wirkenden Kreaturen verdichten sich im Zusammenhang mit den Bildtiteln zu rätselhaft mehrdeutigen Metaphern.

Auffällig ist, wie diese tragikomischen Figuren von Schwank, der u. a. bei Werner Büttner an der Hamburger Hochschule für Bildende Künste studierte, auf Papier bzw. Leinwand gebannt werden. Linien bzw. Pinselstriche zerstreuen sich schwirrend oder verdichten sich schwarmartig auf der Fläche. Einzeln betrachtet kristallisieren sich organische Formen heraus, die noch deutlicher in der Gestaltungsweise seiner teilweise lebensgroßen Holzschnitte und Holzskulpturen festgestellt werden können.

Im Zentrum der Ausstellung steht eine zehnteilige Skulpturengruppe, mit dem Titel versehen: “Dämonen, die ich nie rief“.

Website: www.bernhard-schwank.de

------------------------------------------------------------------------------------------------------

Vernissage
Freitag, 30. März 2012 | 20:00 Uhr

Ausstellungsdauer
30. März bis 07. April 2012

Öffnungszeiten
Sonntag, 01. April 16:00 - 18:00 Uhr
Samstag, 07. April 16:00 - 18:00 Uhr
& 31. März bis 08. April 2012: nach Vereinbarung (bitte Email an bschwank@web.de)

------------------------------------------------------------------------------------------------------

ZURÜCK